top of page
IMG_5927.JPG
ICH BIN...

...Meditation Teacher

...Breathwork Facilitator

...Health Coach

...Mama

WERTE MEINER ARBEIT

...humorvoll

...alltagstauglich

...angepasst an das Stadtleben

...offen und ehrlich

ICH MÖCHTE...

...dich auf dem Weg zu dir selbst begleiten

...dich daran erinnern wie viel Magie in dir steckt

...dir helfen dich wieder ins Leben zu verlieben

MEINE VISION

So viele Menschen wie möglich dabei begleiten, ihr volles Potenzial zu entfalten, gemeinsam das Menschsein zelebrieren und einen Raum für Ehrlichkeit, Wachstum und Verbindung schaffen.

HI. ICH BIN MAJA

Ich möchte gern einen Ausschnitt aus meinem Leben mit dir teilen...

Im Jugendalter wurde mir die Erkrankung PCOS diagnostiziert. (Zusammengefasst hieß es erst: „Zu wenig weibliche Hormone, zu viele männliche...“, später dann: „Kein weiblicher Zyklus, kein Eisprung“ und irgendwann dann: „Unfruchtbarkeit“) Etliche Fachärzte gaben mir immer wieder die gleiche Diagnose: Nur durch Hormone könne eine zukünftige Schwangerschaft ermöglicht werden - wenn auch mit sehr geringer Wahrscheinlichkeit.

Jahrelang habe ich also die Pille genommen, jahrelang mit PCOS gelebt. Tangiert hat es mich nur bedingt; Die Symptome waren damals erträglich, und schwanger werden wollte ich sowieso noch nicht.

Irgendwann stieß ich dann auf erschreckende Ergebnisse einer Studie zum Thema Hormone und die

Auswirkungen auf die weibliche Gesundheit. Ich setze also die Pille ab und zog los, um die Welt und ihre alternativen Heilverfahren zu erkunden. In Thailand besuchte ich dann wundervolle Retreats, Workshops, Fastenkuren und Coachings, und lies mich ausbilden zur Meditationstrainerin. In dieser Zeit bekam ich einen riesigen Einblick in die Welt der alternativen Heilverfahren und die Kraft unserer Gedanken und Emotionen. Ich habe gelernt loszulassen, innere Ruhe zu finden und mich selbst zu lieben. Ich habe die Beziehung zu meinen Eltern geheilt und ein Trauma aus der Kindheit begonnen zu verarbeiten. Doch das Thema PCOS habe ich ignoriert. (Wahrscheinlich, weil ich Angst davor hatte, dass es sowieso unheilbar wäre)

...Bis mich meine Erkrankung einholte. Mir fielen allmählich die Haare vom Kopf, mir wuchsen vermehrt dunkle Haare an Kinn, Armen und Beinen. In Facebook-Gruppen stieß ich dann auf etliche Frauen, die kaum noch oder gar keine Haare mehr auf dem Kopf hatten. Das versetzte mich in so große Angst, dass mir klar wurde:

Ich muss JETZT was tun!

Ich kann mich noch genau an den Tag erinnern, an dem ich die Entscheidung traf, nicht länger meine Erkrankung zu ignorieren, sondern endlich hinzuschauen, endlich was zu tun. An diesem Tag habe ich entschlossen, all mein Wissen, all meine Erkenntnisse, all mein Vertrauen – und ja auch all meinen Mut – zusammenzunehmen um den Weg meiner Heilung einzuschlagen. 

...Bis dann das passierte, was mir heute noch eine Gänsehaut beschert.

(Der Grund, wieso ich heute hier stehe und so vielen Menschen wie möglich helfen möchte:)

Nach nur wenigen Tagen setzte mein weiblicher Zyklus wieder ein, nach 3 Monaten war ich schwanger.

Meine Tochter ist nun 4 Jahre alt, kerngesund und der lebende Beweis dafür, dass es Wunder gibt

– dass WIR das Wunder sind!

Ich weiß, dass wir alle diese Kraft (die Selbstheilungskraft - wenn man so will) in uns tragen!

Wir dürfen uns nur daran erinnern.

 

Und dabei möchte ich DIR helfen.

bottom of page